Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

May 30 2015

Archimedes
16:56
"Scythians used a plant to produce smoke that no Grecian vapour-bath can surpass which made them shout aloud." (Herodotus)

Ancient Solid-Gold Bongs Discovered, Used for Weed and Opium

Archaeologists have uncovered two 2,400-year-old pure gold 'bongs' that were used by tribal chiefs to smoke cannabis during ceremonies. The historic drug paraphernalia was found alongside 7lbs of other gold items when an area of land was dug up in Russia to make way for power lines. They items had been buried in a chamber lined with stones before being concealed by a thick layer of clay. Criminologists have since carried out tests which indicate that the thick, black residue found inside the vessels comes from the cannabis and opium which the tribal royal smoked. Experts believe the items belonged to the Scythians, a nomadic warrior race who ruled large swathes of Europe and Asia between the 9th century BC and the 4th century BCE. (more)
Tags: arts untagged
Reposted bymakalaczudrugsposzukiwaszp125paket-an-marsmenschen-vertragen-keinen-alkoholjosephineJimjohn

May 26 2015

Archimedes
23:10
"The Image of King Uthal, the merciful, noble-minded servant of God, blessed by God."

Material Speculation: ISIS
by Morehshin Allahyari

“Material Speculation” is a digital fabrication and 3D printing project by Morehshin Allahyari that inspects Petropolitical and poetic relationships between 3D Printing, Plastic, Oil, Technocapitalism and Jihad.

The first series “Material Speculation: ISIS” is a 3D modeling and 3D printing project focused on the reconstruction of selected artifacts (statues from the Roman period city of Hatra and Assyrian artifacts from Nineveh) that were destroyed by ISIS in 2015.
Archimedes
16:28

Der Wissenschaftsphilosoph Prof. Dr. Olaf L. Müller zum Streit zwischen Newton und Goethe

Seit Goethe mit der tausendseitigen Farbenlehre (1810) seinen Generalangriff auf Newtons Optik (1672, 1704) lancierte, herrscht Streit über die Farben, das Licht und die Dunkelheit. Dieser Streit geht jetzt in eine neue Runde: mithilfe präziser Experimente & auf Grundlage modernster Wissenschaftsphilosophie.

Im Buch Mehr Licht (2015) präsentiere ich die wichtigsten Ergebnisse jahrelanger Forschung zum Farbenstreit, für die ich mit Physikern, Farbforschern, Wissenschaftshistorikern und Künstlern zusammengearbeitet habe.

Die Quintessenz davon finden Sie hier im Netz. Wie Sie sehen werden, hatte Goethe bessere Argumente gegen Newton, als man oft denkt. Natürlich lag Goethe nicht in allem richtig, was er gegen Newton vorbrachte. Aber seine Arbeit lässt sich als seriöser Beitrag zur Optik verstehen, von der sich Newtons Anhänger durchaus hätten beeindrucken lassen müssen. Aber sehen Sie selbst!

Mit farbenfrohen Grüßen
Prof. Dr. Olaf L. Müller
Wissenschaftsphilosoph an der Humboldt-Uni Berlin


Buchpremiere – Mehr Licht
Wann: 27.5.2015, 18:00-20:00 Uhr
Wo: Unter den Linden 6, Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin
Reposted bysciencemakrosscyphiCarridwenmondkroetenoranalenkathreeheadedmonkeyDiviusrandomuser

May 25 2015

Archimedes
16:28
Science is often flawed. It's time we embraced that.
by Julia Belluz and Steven Hoffman (Vox, May 2015)

Source: Jonathan D Schoenfeld & John PA Ioannidis: Is everything we eat associated with cancer? A systematic cookbook review. The American Journal of Clinical Nutrition, January 2013, vol. 97 no. 1 127-134, doi: 10.3945/ajcn.112.047142.
Reposted byaras1024sciencebesenpsyentistKryptonitemagiciansassistantpolaczettoKerishaunfoldeddnaognistewucejalokim0ToshioTVikariautoobdukcjafhsereniteInterandomuserPhlogistonreoxsinglewhitemalefrezjasmall-town-girlkundeldingensrepostedfromdanielbohrerinzynieroskilatheaalvionddudantonpmgdupidaygieeradedominikatrusewiczthebizon

May 24 2015

Archimedes
15:26
R.I.P. John Forbes and Alicia Nash (1928/33 — May 23, 2015)

"It doesn't appear that they were wearing seatbelts."
(Police Sgt. Gregory Williams)
Reposted bysciencedonaudampfschifffahrtsgesellschaftcliffordbesendanielbohrermetafnordKryptoniteKerouacmusternameastridpuszkablubber

May 23 2015

Archimedes
11:12
Tags: religion
Reposted byatheismkuroinekochrisiggymfmfmf

May 21 2015

Archimedes
23:40
Ronald Campbell Macfie: Metanthropos, or, The body of the future. (1928)

CRISPR/Cas9-mediated gene editing in human tripronuclear zygotes
by Puping Liang, Yanwen Xu, Xiya Zhang et al. (Guangzhou, China)
Protein & Cell, May 2015, Volume 6, Issue 5, pp 363-372,
10.1007/s13238-015-0153-5


ABSTRACT
Genome editing tools such as the clustered regularly interspaced short palindromic repeat (CRISPR)-associated system (Cas) have been widely used to modify genes in model systems including animal zygotes and human cells, and hold tremendous promise for both basic research and clinical applications. To date, a serious knowledge gap remains in our understanding of DNA repair mechanisms in human early embryos, and in the efficiency and potential off-target effects of using technologies such as CRISPR/Cas9 in human pre-implantation embryos. In this report, we used tripronuclear (3PN) zygotes to further investigate CRISPR/Cas9-mediated gene editing in human cells. We found that CRISPR/Cas9 could effectively cleave the endogenous β-globin gene (HBB). However, the efficiency of homologous recombination directed repair (HDR) of HBB was low and the edited embryos were mosaic. Off-target cleavage was also apparent in these 3PN zygotes as revealed by the T7E1 assay and whole-exome sequencing. Furthermore, the endogenous delta-globin gene (HBD), which is homologous to HBB, competed with exogenous donor oligos to act as the repair template, leading to untoward mutations. Our data also indicated that repair of the HBB locus in these embryos occurred preferentially through the non-crossover HDR pathway. Taken together, our work highlights the pressing need to further improve the fidelity and specificity of the CRISPR/Cas9 platform, a prerequisite for any clinical applications of CRSIPR/Cas9-mediated editing.

Full text: http://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs13238-015-0153-5.pdf
Tags: science
Reposted byscienceMonk42000eisenberg

May 20 2015

Archimedes
22:18
Understanding life on the atomic level.
Tags: science
Reposted byscienceMonk42000desiadremdico
Archimedes
21:01
Pic from: Hiroshi Nishimasu, F. Ann Ran, Silvana Konermann et al., "Crystal Structure of Cas9 in Complex with Guide RNA and Target DNA", Cell 156, No. 5, 27 February 2014, pp 935–949, doi:10.1016/j.cell.2014.02.001

Nachtmonolog eines mechanischen Wurms
Jetzt bitte keine Panik: Christiane Nüsslein-Volhard kennt die Geheimnisse des Lebens

by Ulrich Kühne, Süddeutsche Zeitung, 22. März 2004, Literaturbeilage S. 25.

Nach der Geburt, meinte Plinius der Ältere, sind Bärenkinder formlose weiße Fleischklumpen, nur wenig größer als Mäuse, einzig die Krallen sind schon ausgebildet. Die Mutter leckt sie dann in die richtige Form. Wie lebende Materie ihre natürliche Gestalt ausbildet, aus dem amorphen Zellklumpen einer Eizelle ein in funktionsfähige Gliedmaßen und Organe strukturiertes Lebewesen entstehen, gehört zu den Rätseln, die schon manchen skeptischen Philosophen in den Glauben an die Existenz eines planvollen Schöpfers getrieben haben. Und wenn kein allmächtiger Gott, so doch zumindest die Zunge der Bärenmutter. Dass die Formen des Lebens durch blinde Mechanik entstehen könnten, scheint von vornherein ausgeschlossen.

Für ihren Anteil an der Entdeckung eines solchen rein biochemischen Mechanismus wurde Christiane Nüsslein-Volhard 1995 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. 2001 wurde sie in den Nationalen Ethikrat berufen. Erst jetzt wendet sie sich mit Büchern an die Öffentlichkeit, gleich zwei auf einmal, einem kleinen Reclam-Heftchen, das aus einer populärwissenschaftlichen Vortragsreihe hervorgegangen ist, und einem dickeren bei Beck, dessen Überschneidungen vermuten lassen, dass es aus dem Reclam-Band hervorgegangen ist. Pure Lust am Schreiben dürfte mithin als Motiv für den Doppelschlag ausscheiden.

Beide Bände behandeln in schmuckloser Sprache aber angenehmer Klarheit, was man heute über die Biochemie des Lebens weiß. Für die Tugend der Unaufgeregtheit ist Nüsslein-Volhard bereit, jede Pointe zu opfern, sogar die Erwähnung ihres eigenen Anteil an der Entdeckung der dargebotenen Fakten. Was sie sagen möchte, ist so sachlich, fundiert und wahr, dass sich der Leser schon nach wenigen Seiten nach dem Schlusskapitel sehnt, das von den Kontroversen der Bioethik handelt. Aber auch dort wird keine Spannung, keine geisteswissenschaftliche Verunreinigung der Wahrheit zugelassen. Immerhin zitiert sie Goethe, und einmal spürt man sogar einen Anflug von Emotion. „Es ist zum Schaudern!“, bemerkt sie über die biotechnische Zukunftsvision aus „Brave New World“ von Aldous Huxley, „Obendrein ist gefährlich, dass es nicht wenige Menschen gibt, die das für bare Münze nehmen (für jetzt oder in absehbarer Zukunft).“

In den Vorworten hatte Nüsslein-Volhard angekündigt, zur Versachlichung der öffentlichen Debatten über Stammzellen und Embryonenforschung beitragen zu wollen, aber am Schluss, scheint es, hat ihr Bedürfnis, sich aus allen Streitereien herauszuhalten, obsiegt. „Denn bei Schutzwürdigkeit handelt es sich ja nicht um eine Eigenschaft, die man mit biologischen Methoden nachweisen könnte, sondern um eine Norm, die aufgrund gesellschaftlicher Anerkennung gilt“, heißt es in beiden Büchern.

Man muss es als eine Strategie begreifen, und vielleicht hat Nüsslein-Volhard damit Erfolg: Konfliktbeseitigung durch Einschläferung aller Halbgebildeten, die sich sonst zur Störung der normalen wissenschaftlichen Arbeit berufen fühlen. In diesem Sinn muss man die Methode ihrer Wissensvermittlung in den Hauptteilen der beiden Bücher als Meisterwerk bewundern. Noch die unglaublichste Entdeckung der jüngsten molekularbiologischen Forschung weiß sie in solcher Kürze, Stringenz und Beiläufigkeit zu erwähnen, dass Laien gar nicht erst in Versuchung geraten, über mögliche Verträglichkeitsprobleme mit dem traditionellen Selbstbild als moralisches und metaphysisches Lebewesen nachzudenken, um anschließend mit unerhörter Ausführlichkeit die wenigen verbliebenen Probleme, technischen Schwierigkeiten und prinzipiellen Grenzen in einer Weise zu betonen, dass jede Angst vor einer Machtergreifung der biochemisch-mechanistischen Welt verschwindet.

Beispielsweise die sehr niedrige Erfolgsrate beim Klonen. Dass sich in den bisherigen Experimenten bestenfalls einer von 300 geklonten Embryonen zu einem lebensfähigen Tier entwickelt hat (und das Verfahren schon deshalb für Menschen nicht in Betracht kommt), schreibt Nüsslein-Volhard, „liegt nicht daran, dass man das Verfahren nicht genügend erprobt hat, sondern am Widerstand der Natur: Es ist in hohem Grade unnatürlich.“ Das klingt beruhigend. Tatsächlich aber meint Nüsslein-Volhard mit „unnatürlich“ nur dies: In ausdifferenzierten Körperzellen ist der biochemische Mechanismus, der Keimbahnzellen vor Mutationen schützt, weitgehend ausgeschaltet. Wenn man also statt Ei und Spermium eine beliebige Körperzelle zur Herstellung eines Embryos heranzieht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass dieser Embryo mit einer tödlichen Mutation behaftet ist. Man sollte aber bedenken, dass schon die kleinste Hautabschürfung mehr als 300 Körperzellen enthält, und dass kein Naturgesetz die Möglichkeit ausschließt, zukünftig schon vor der Erzeugung des Embryos die wenigen in allen lebenswichtigen Teilen unmutierten Zellen aus dieser Menge herauszusieben und somit die Erfolgsrate beim Klonen drastisch zu erhöhen.

Wer als Laie die ungeschönte Wahrheit erfahren will, muss sich durch das „Standardwerk“ (Nüsslein-Volhard) hindurchbeißen, den „Alberts“, der gerade in einer umfassend aktualisierten Neuauflage aufgelegt wurde – ein Monument, Vorbild der didaktischen Aufbereitung von Lehrstoff, schwierig nur durch die Menge des Inhalts, nicht seine Komplexität. Im unvorbereiteten Leser muss es das blanke Entsetzen auslösen: Die Rätsel des Lebens sind im wesentlichen gelöst. In allen Teilbereichen der Biochemie zeichnet sich das Ende ab: die vollständige Kenntnis aller Bestandteile und Gesetze von kohlenwasserstoffbasierten Lebensformen durch bloße Anwendung der bekannten Methoden, die umfassende Reproduktion der Phänomenologie durch Theorie, die mit strengen Ableitungsbeziehungen eingebettet ist in den Korpus der Wissenschaften von der Quantenmechanik bis zur Paläontologie.

Vor fünf Jahren wurde das Genom des ersten mehrzelligen Organismus, des unscheinbaren Würmchens C. elegans, entschlüsselt. Man fand ein Lebewesen wie ein kompliziertes mechanisches Uhrwerk, in jedem Entwicklungsschritt seiner exakt 959 Körperzellen von den chemischen Reaktionen seiner 18 000 Gene gesteuert. Der Laie mag sich beruhigen angesichts der Millionen Tier- und Pflanzenarten und der Jahrzehnte, die sich die Wissenschaft mit diesem Würmchen beschäftigt hat. Die Natur aber ist einfach, selbst der Mensch hat nur 25 000 Gene, darunter fast sämtliche des Wurms.

Beiläufig endet das „ignorabimus!“ der bisherigen Philosophiegeschichte; niemand hatte es je gewagt, sich Leben in so einfacher Mechanik auszumalen, wie sie jetzt gefunden wurde. Bald wird die fünfte Auflage des „Alberts“ erscheinen. Das war es dann. Kein Geist in der Maschine, nur die Maschine. Bis dahin wird Christiane Nüsslein-Volhard denen, die es wollen, ein paar Jahre Seelenfrieden geschenkt haben.

CHRISTIANE NÜSSLEIN-VOLHARD: Von Genen und Embryonen. Reclam Verlag, Stuttgart 2004. 72 Seiten, 2,40 Euro.

CHRISTIANE NÜSSLEIN-VOLHARD: Das Werden des Lebens. Wie Gene die Entwicklung steuern. C.H. Beck Verlag, München 2004. 210 Seiten, 19,90 Euro.

BRUCE ALBERTS u. a.: Molekularbiologie der Zelle. Deutsch v. Lothar Jaenicke u. a.. Wiley-VCH, Weinheim 2004. 4. Aufl., 1863 S. u. 1 CD-ROM, 109 Euro (5. Auf. 2011).
Tags: science
Reposted byzitabelscience02mydafsoup-01Monk42000insomniabloggingsinglewhitemale
Archimedes
19:41
(20.05.2015 - UNESCOPRESS) The Director-General of UNESCO, Irina Bokova, has called for an immediate end to hostilities in Palmyra (Syria) following reports from several sources that armed extremist groups have infiltrated the World Heritage site, where fighting is now ongoing.
Tags: arts politics

May 19 2015

Archimedes
16:24

'Cyber-archaeology' salvages lost Iraqi art

by Jonathan Webb, BBC News

Priceless historical artefacts have been lost recently, to violence in Iraq and earthquakes in Nepal. But "cyber-archaeologists" are working with volunteers to put you just a few clicks away from seeing these treasures - in colourful, three-dimensional detail.

Continue: http://www.bbc.com/news/science-environment-32742622
Reposted bysofiasmondkroeteastrid
Archimedes
16:05
(The Nirgul Tablet: The beauty goddess of Hatra (Atara'ta), 2nd century CE)

Project Mosul

Project Mosul is a response to the destruction of cultural heritage by the Islamic States, and proposes to use crowd-sourced imagery to digitally reconstruct the heritage that has been destroyed.

Get Involved!

Want to help out? Pick a location, and start uploading, sorting, masking, or processing any of the reconstructions available.

Not sure where to start? Why not start here (Mosul Museum).

Do you know how to code? Why not help out with building some of the tools here .

Whatever the case, join the conversation with the community of volunteers with our Slack channel.
Reposted byscienceatheismadremdicoadharaastridbesenmondkroeteroznebzdury

May 18 2015

Archimedes
21:28
Dennis Upper: The unsuccessful self-treatment of a case of “writer's block”, Journal of Applied Behavior Analysis 1974 Fall; 7(3): 497. doi:  10.1901/jaba.1974.7-497a

(The shortest scientific paper ever published.)
Reposted byscienceznuhunfoldedIhezalniedobrzeghalbadioussofiasshiaraenaadremdicono-longer-koreskynetpizzashillenyaravenpiotroskiaufwiedersehenbesenLotteBufferingdarksideofthemoonmewphouseofmirthdrseilzugnichimtaktflubbquintasanhederemennededanielbohrerNorkNorkagclxderschlaefersm0k1nggnupotatoeoscarioschrodingersdogshiaraenaKiRaktaharas1024
Archimedes
21:17
Archimedes
16:03

Engineered yeast paves way for home-brew heroin
Advance holds potential for better opiate painkillers — but raises concerns about illicit use.

by Rachel Ehrenberg, 18 May 2015

Biotechnology is about to make morphine production as simple as brewing beer. A paper published on 18 May in Nature Chemical Biology [DeLoache, W. C. et al. Nature Chem. Biol. 2015] reports the creation of a yeast strain containing the first half of a biochemical pathway that turns simple sugars into morphine — mimicking the process by which poppies make opiates. Combined with other advances, researchers predict that it will be only a few years — or even months — before a single engineered yeast strain can complete the entire process.

Continue: http://www.nature.com/news/engineered-yeast-paves-way-for-home-brew-heroin-1.17566
Reposted bydrugssciencebesendonaudampfschifffahrtsgesellschaftnorwegian-woodnoxeozdzierapapezdachup856singlewhitemalemiriaminodarksideofthemoonkoniFreeminder23YggryincontrovertiblecontroversialsofiassofiasbrightbyteYggry

May 15 2015

Archimedes
10:01
Quadruple quasars.
Tags: science
Reposted byastronomygroupzielonypenis
Archimedes
08:57
Nimrud entrusted in the care of the faithful, March 2015.
Tags: religion arts
Reposted byatheismadremdicoincontrovertible

May 14 2015

Archimedes
17:22
A final look at Palmyra. The jihadists are within 2km of the Unesco World Heritage site (BBC, 14 May 2015, 1700 GMT).
Tags: religion arts
Reposted bypleplekuroinekochrisatheismcaptainjackharknesscorpuscallosummrokufinkreghadremdicomaly-pandzikthisgamehasnoname
Archimedes
15:10
By the eternal sky of Baal-Shamin, the Moon Aglibol, and the Sun Malakbel, spare Palmyra!
Reposted bymonkeyvaultatheismadremdico

May 13 2015

Archimedes
13:08
(ATSB, 13 May 2015) Fugro Equator’s deep tow system detected a cluster of small sonar contacts in the southern part of the search area, 12 nautical miles to the east of the 7th arc. The sonar data was carefully analysed and categorised as Class 2 – “of potential interest but unlikely to be related to MH370.”

Analysis of the images revealed that the debris was indeed man-made, but indicated that it was actually the wreck of a ship. This wreck is previously uncharted and the imagery will be provided to expert marine archaeologists for possible identification. 
Tags: untagged
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl